Flug #UC047

RSS, Urlaub und Bodybuilding

  • 15. Januar 2016
  • 1:17 h
  • 4 min

Von RSS sieht man immer weniger, Urlaub macht keiner und Bodybuilding hat sich auch nicht wirklich geändert.

Follow-Up

Patrick erzählt von seinem letzten Urlaubstag an dem sein iPhonebildschirm gesplittert ist. Danach erklärt er warum das Galaxy S6 Edge der Schwiegermutter samt Android Foto.app diese für eine Seniorin hält.

Es soll auch Leute geben die unzufrieden mit der OmniFocus und Trello Kombination sind. Andreas will von seinen Kollegen wissen, was diese von Taco halten.

Das Impostor (oder Hochstapler)-Syndrom lässt Sven nicht in Ruhe und er hat noch einmal nachrecherchiert. Die Ausbeute sieht so aus:

“Gelebter Productivity Porn” macht Patrick Angst… zumindest solange bis Andreas aufklärt, dass es um Rumnerderei geht, um sich eine Auszeit zu schaffen oder Spaß zu haben. Da kann auch der Kopilot nur nickend zustimmen und auf den GitHub Link verweisen:

Die Nachträge zu Flug #UC042 (Unser Browser Setup) reißen nicht ab. Bereits seit drei, vier Shows schlagen wir uns schon willig damit herum; mit Hostbuddy gibt es noch eine weitere App mit der sich die /etc/hosts-Datei managen lässt.

Nebenbei bemerkt sei noch Hobo. Eine App mit der man Vagrant aufsetzen kann auf dem Mac.

Status RSS Reader

Eine Frage beschäftigt Patrick im Moment. “Wie ist mein Status was RSS angeht – in etwa: Werden wichtige Sachen priorisiert?” und Herr Zeitler fragt mit und will wissen, “wie präsent ist RSS noch im Netz?”.

Patrick ist kein regelmäßiger RSS Leser mehr. Seit seiner Blogpause (die sich langsam dem Ende neigt) umso mehr. Im Monatsrhythmus wird der Client geöffnet und interessante Sachen rausgepickt. Trotzdem möchte er festhalten, dass es ein unschlagbares Medium ist, welches er nicht missen möchte.

Beim Flipboard Sven könnte man den Eindruck gewinnen, dass Feeds ebenfalls Low Priority für ihn sind. Nun verhält es sich aber so, dass er zurückgekehrt ist und Reeder sich wieder auf seinem iPhone befindet. Trotzdem lässt er sich nicht mehr Stressen von High-Frequency Blogs und hat nur einige wenige Abonnements, die ihn auch glücklich machen. Prioritäten und Druck einen Ordner auf jeden Fall abzuarbeiten hat er nicht. Dafür die anderen beiden ein ganz klein wenig.

Sven hätte gerne so etwas wie Zite – er will kurierte Interessante Sachen. Momentan ist ihm da Medium das nächste… und das obwohl das Jugendidol “Arnie” gerade Facebook pusht mit seinem Artikel “I don’t give a ** if we agree about climate change.””.

Nachdem das geklärt ist, bleibt zu beantworten wie es mit RSS im Netz aussieht.

RSS im Netz wird weniger. Klar, hinter den Kulissen werden Feeds immer noch genutzt. Nur RSS selbst ist noch weniger Präsent als zuvor. Facebook und Twitter sind wohl mitschuldig, aber auch so wird das wenig nutzerfreundliche Power-User Medium, ganz apple-mäßig peu a peu versenkt.

Es gibt nach wie vor gute Anbieter (Inoreader, Newsblur, selbst Feedly (Pro) zieht nach mit guten Features (und plant auch Sachen die sogar Patrick vermisst hat).

Die Clients orientieren sich derweil daran mehr Eier zu legen und zu wollmichsauen was die UI nur so hergibt. So zum Beispiel der Support von Read Later Apps wie Pocket, Instapaper, etc. ReadKit auf dem Mac war da ein Pionier und Fiery Feeds auf iOS kann das auch. Flipboard unterstützt ja eh alles, ist aber auch kein klassischer RSS Client oder Reader.

Was die Clients angeht regt Patrick ein wenig auf, dass es immer noch bei den meisten eines extra Klicks bedarf, um an das systemweite Share Sheet zu kommen.So unfertig die Implementation von Apple auch wirkt, sie ist einfach besser als die altbackenen selbstgeschneiderten Lösungen der meisten Clients, da sie einfach tiefer ins System selbst integriert ist.

Ob ihr nun eure RSS-Welt weiterhin entschlackt, zum Beispiel alles was Tech im RSS Client lasst und alle anderen Themengebiete nach Flipboard oder in einen separaten RSS Account jagt bleibt euch überlassen. Aber eins Muss sein, haltet dem Medium die Treue, sonst gibt es Tränen.

Können wir noch richtig “Urlaub”?

Der Unjüngste der drei Piloten fragt sich warum die Leute ihre Urlaubstage nicht mehr einlösen, sondern auf Teufel komm raus arbeiten wollen.

Bewusst Zeit schaffen ist schwer und gerade die zwei Freiberufler, welche keine Trennung zwischen Büro und Freizeit packen hier aus. Im Idealfall arbeitet sie an etwas, dass auch Privat Spaß macht.

Trotzdem, Patrick strebt an jeden Tag ein Stück Urlaub zu machen. Ob das nun Yoga, Meditation, Sport oder Tontaubenschießen ist. Das hilft Probleme leichter zu bearbeiten und auch die Übergangsphase – wenn es denn mal daran geht Urlaub zu machen – kürzer zu halten, denn… manche brauchen die Hälfte des Urlaubs um erst einmal dort anzukommen.

Ein weiteres Ziel von Patrick (34, Berlin) ist es, einen Tag in der Woche offline zu verbringen: Sauna, Wandern, was mit der Freundin, usw. Die anderen beiden Klatschen vor Begeisterung und erzählen vom eigenen Töpferkurs und dem letzten Bungee-Sprung kopfüber mit Halbglatze in die Niagarafälle.

Voll beschissen oder was?

YouTuber Jason Blaha hatte vor einiger Zeit angefangen eine “How to spot a fake natty“-Serie angefangen. In der er zeigt wie “Fake” die Bodybuilding Szene wirklich ist. luimarco zeigt schon seit längerer Zeit wie Drogen und Steroide genutzt werden bei diesem “Sport”.

Die Quintessenz ist: Du musst auf Drogen sein, um die Mindestanforderungen zu erfüllen.

Das ist auch in anderen Pro-Sportarten so. Man darf nicht vergessen, dass hinter jedem Pro-Sportler eine Industrie steht die diesen Sportler mit Millionen an Geld versorgt. Dadurch kann man sich Coaches und Trainer leisten die sich damit auskennen wann, wie viele Drogen konsumiert werden können um jeden Drogentest zu umgehen.

Das ist also unsere Norm. Unerreichbare Ziele. Buchstäblich.

Referenzen zu luimarco’s Channel:

Als besonderer Tipp sei noch Freelee the banana girl genannt, die mit ihrer High-Carb Diät dem Low-Carb Wahn gegen hält. Bitte bildet euch eine Meinung, bevor ihr das konsumiert.

Außerdem: Ist es der Joule von ChefSteps, welcher Patricks Vater in Ekstase versetzt.

Das von Salat schrumpft der Bizeps (YouTube) wusste Sven übrigens noch nicht. Wen die musikalische Version nicht überzeugt, der kann sich mit dieser YouTube-Suche auch noch anderweitig fortbilden.

Unsere Picks

Teilen ist dufte. Du bist ein Held!

×

Richtig gut! Du willst also spenden.

Altaaaa! Kurz um: Wir sind begeistert. Lass dich nicht abhalten…

Spende ×