Flug #UC043

Markdown

  • 20. November 2015
  • 1:26 h
  • 6 min

John Grubers Markdown ist so einfach und kann doch so viel. Der Ubercast ergründet die Vielfalt an Sorten die es mittlerweile gibt.

Audible.de - Hörbücher überall genießen. Jetzt einen Monat lang gratis testen.

Überbleibsel

Browser Setup

Es gibt ein paar Nachträge zur letzten Episode

AppleTV Hands-On

In der letzten Sendung konnten wir nur spekulieren und die Erfahrungen teilen, die andere mit dem neuen AppleTV gemacht haben. Jetzt haben Patrick und Sven aber selbst einen in der Hand und an der Klotze.

Sven kann die Aufregung um den fehlenden Keyboard-Support nicht verstehen, die Eingabe der iTunes und iCloud Kontodetails ist mit der Fernbedienung kein ausgesprochenes Vergnügen, aber auch nicht so katastrophal. Einmal eingegeben sollte man dringend unter Einstellungen > Konten > iTunes und App Store > Passwort Einstellungen in jedem Fall die Notwendigkeit für Passworteingaben bei kostenpflichtigen und kostenfreien Downloads abstellen. Beim iDownloadBlog gibt es eine kurze Anleitung dazu.

Patrick hingegen verzweifelt an der Fernbedienung und bangt, dass die Remote App nun gar nicht upgedatet wird, wie es Jason Snell gehört haben will. Neben den hauseigenen Passwörtern von Apple, gesellen sich zur Eingabefolter täglich neue Apps dazu. Hier rächt sich definitiv jedes obskure 50-Zeichen-Passwort.

Was bei Sven nicht geklappt hat ist die “magische” Übernahme von Netzwerkeinstellungen und -password vom iPhone, obwohl dieses mit eingeschaltetem Bluetooth nahe am AppleTV lag. Whatever… wenigstens Patrick hatte da keine Probleme.

Da neue Interface ist super und extra slick. Schön auch das Sven’s Logitech Universalfernbedienung, die bereits auf die ältere AppleTV Version geeicht war, direkt funktioniert. Natürlich nicht für Spiele — und von denen gibt es einige coole im AppleTV AppStore — da muss die Touch-Remote ran. Bei manchen Spielen ist die allerdings sehr gewöhnungsbedürftig. Durchaus nachvollziehbar, dass viele den Kauf eines extra Controllers in Betracht ziehen. Beide Piloten haben als erstes Spiel übrigens Does Not Commute gekauft. Lobenswert ist, dass das Preisniveau für Apps und Spiele auf dem AppleTV gefühlt höher ist als beim iOS Pendant — hoch lebe die glorreiche Zukunft der Indie-Entwickler-Szene.

Sonstiges

Überschallneuigkeiten

iPad Pro in den Reviews

Nun ist es draußen, das Mega-iPad. In Sachen Leistungsfähigkeit liegt es locker über dem MacBook und den MacBook Airs. Es scheint also langsam Wirklichkeit zu werden, dass man sein Laptop gegen ein hybrides Tablet eintauschen kann. Würde vielleicht der eine oder andere aus der Pilotenkanzel durchaus in Erwägung ziehen.

Die ersten Reviews sind allerdings sehr gemischt. Walt Mossberg ist mit dem iPad Pro nicht warm geworden während Federico Vittici erwartungsgemäß aus dem Häuschen ist (Achtung, plant 30 Minuten ein um sein Review zu lesen – alternativ die passende Folge von “Connected” hören). Einer der relevanten Reviews kommt von John Gruber, der das Potential des iPod Pro als Laptopersatz sieht, allerdings ein paar massive Einschränkungen beim Keyboard-Support darlegt, die zumindest Sven erstmal vor dem Kauf zurückschrecken lässt. Zum Glück nichts, was Apple nicht in einem der nächsten iOS Updates beheben könnte. Jim Dalrymple hingegen sieht im iPad Pro vor allem ein Gerät für Kreative, denn von der Genauigkeit und Geschwindigkeit des Apple Pencils sind alle wie weggeblasen.

Der Apple Pencil und das Apple Keyboard für das iPad Pro werden allerdings erst in 3-4 Wochen lieferfähig während das iPad Pro schon verfügbar ist. Viele testeten auch das Logitech Create Keyboard als Alternative und befanden es für besser. Aus der Übercast-Sicht heisst die Empfehlung aber erstmal abwarten und schauen, ob vor allem der Keyboard-Support in kommenden iOS Versionen verbessert wird.

Markdown und Markdown Flavors

Die Philosophie hinter Grubers Markdown ist “KISS”.

Markdown is intended to be as easy-to-read and easy-to-write as is feasible. John Gruber

Doch warum ist Markdown cool?

Unabhängigkeit beim Bloggen. Als Blogplattformnormade kann man überall seine Texte einfüttern. Sven Fechner

Plain Text. Damit universell einsetzbar auf allen Plattformen, mit jedem Editor, selbst wenn “Markdown” als “Format” nicht unterstützt wird. (Unterschied Format ↔ Syntax Highlight) Andreas Zeitler

Das großartige ist, dass Gruber’s Markdown schon langt für 99% der Fälle. Warum? Weil man einfach Inline HTML mit einbauen kann und es am Ende, wenn man es kompliliert/exportiert/sektiert/sabotiert immer noch funktioniert. Patrick Zeitler

Ein guter Einstieg und samt Übersicht von David Sparks und Eddie Smith gibt es in Buchform als Teil der MacSparky FieldGuide Serie. Erhältlich beim iBooks Store eures Vertrauens.

Eine – wie Patrick findet – Wunderbare Allegorie findet sich bei einem anderem Podcast: 99% Invisible: 149- Of Mice And Men.

Flavors

MultiMarkdown sollte das neue Markdown sein. Da sind sich schon einmal 2/3 des Cockpits einig.

Spezielle Editoren für den Mac

Ein paar Editoren haben es sich zur Aufgabe gemacht die Syntax von Markdown weitestgehend “zu verstecken”. Die meisten davon basieren auf JavaScript, womit schon einmal gefühlte 1000 Stolpersteine mit integriert sind – vor allem bei Whitespace (Returns, Leerzeichen, …). Je nach Parser sieht man dann im gerendertem HTML auch Unterschiede, also eigentlich genau das, was man als Markdownnutzer mitunter vermeiden will.

As Gruber noted early on, nested lists are an exception to the never-too-much-whitespace rule. Blank lines between list items can be interpreted very differently between processors. Brett Terpstra in “Write better Markdown”

Ausflüge – Plain Text Lifestyle

Wer wie Andreas Atom nutzt um markdownen will was das Zeug hält, der schaut sich folgenden Tipp an:

Console aufmachen und folgendes eingeben:

for(var scopeName in atom.grammars.grammarsByScopeName){ 
  console.log(scopeName); 
}

Anschliessend die Settings aufmachen. Und klicken “Open Configs”. Darin das config.cson öffnen und unter dem core: Eintrag folgendes ergänzen:

customFileTypes:
  "source.gfm": [
    "txt"
    "markdown"
    "md"
  ]

Das sieht bei Andreas dann so aus:

  core:
    disabledPackages: [
      "welcome"
      "remember-session"
      "autocomplete"
      "term"
    ]
    themes: [
      "atom-dark-ui"
      "monokai"
    ]
    customFileTypes:
      "source.gfm": [
        "txt"
        "markdown"
        "md"
      ]

Mehr gute Sachen hier:

TextExpander Snippets für Markdown

Der Markdown Syntax ist nicht immer einfach (zu merken). TextExpander Snippets helfen da ungemein, z.B. die von David Sparks.

Markdown Tools (Mac OS X System Services) von Brett Terpstra

Ohne Brett’s Service Tools für einiges in Sachen Markdown auf dem Mac schwerer Fallen. Schnelles Übernehmen von Links von den aktuelle Safari- oder Chrome-Tabs oder größere Operationen wie dem Konvertieren von HTML in Markdown oder dem Tauschen von Inline und Referenz Link Styles zum Beispiel.

Markdown iOS

  • Editorial
  • Coda ist sehr praktisch für Jekyllnutzer die selbst hosten.
  • nvNotes ($9.99) wirbt derweil mit folgendem Slogan: “The best Markdown keyboard for iOS”.

TextExpander Touch (iOS) Snippets für Markdown

Wenn es auf dem Mac manchmal schon nicht einfach ist den Markdown Syntax zu erinnern oder gar zu tippen, dann ist es auf iOS gleich doppelt so schwer. Mit TextExpander Touch und den richtigen Snippets wird es schon besser:

Flavors & Co.

Coole Apps und Helferlein

Unsere Picks

  • Andreas: Hype 2
  • Sven: Elgato Eve Wetter- und Raumklimamessung mit HomeKit und Siri-Unterstützung; Auch Steckdosensteuerung und Fenster- und Türsensoren aus Deutschland.
  • Patrick: Eigentlich f.lux, aber nun da es doch wieder weg ist thomasfinch/GammaThingy (Bei Installations-Problemen hier klicken)

Hörbuch Picks

Teilen ist dufte. Du bist ein Held!

×

Richtig gut! Du willst also spenden.

Altaaaa! Kurz um: Wir sind begeistert. Lass dich nicht abhalten…

Spende ×