Flug #UC024

Lebensprotokolle und Schotengüsse

  • 27. Februar 2015
  • 1:14 h
  • 6 min

Neben einer Ladung Follow-up widmen sich die drei Piloten dem Thema Life-Logging. Danach sind sie so ausgepowert, dass sie erst einmal über das Angebot von Podcasts-Apps auf dem Markt reden.

Überbleibsel

BusyContacts

Andreas hat sich BusyContacts gekauft und damit dank der Twitter-Integration auch erst einmal die Liste mit Leuten gekürzt, welchen er auf Twitter followed. Auch die Email-Schnittstelle findet er ganz praktisch.

YouNow und Whisper

Nach der letzten Show ist Patrick für 3 Stunden bei YouNow und Whisper hängen geblieben.

Seine YouNow Highlights:

  • Eine 17-jährige die sich während ihrer YouNow-Übertragung bei BaseChat einloggt und dort gnadenlos die Jungs beschimpft, welche sie unverhohlen angraben.
  • Ein Skype Duo, wo sie Telefonstreiche macht und er die Daten der Doofen sammelt. Die Männer, welcher Opfer des Telefonstreichs wurden sollten unterwürfig wie ein Hund bellen und natürlich stöhnen.
  • Ein Typ der beim Fernsehen eingeschlafen ist….

Kurz, es ist wie Sven es schon vorletzte Woche vermutet hat wirklich das RTL2 des Internets.

Patricks Resümee: 90% viele langweilige und gelangweilte Teens und 10% Kreativität. Er bedauert, dass er nun über YouNow bescheid und würde gerne die Zeit zurückdrehen und verhindern, dass er auf dieses Portal stößt.

Whisper hat er sich auch angeschaut. Erinnert hat es in an FML und Beichthaus.com(nur halt mit Bildern). Beide Dinger sind absolute Zeitfresser, taugen aber eventuell als Klolektüre. Trotzdem werden von nun an beide Sachen blockiert bei ihm.

Andreas hat derweil seinen ersten Whisper-Hit hingelegt und bleibt dabei:

uc024-fensterbrief.jpg

Ein für gut befundenes Seitenprojekt vom Whisper Team ist “Your Voice”… und da dies das Follow-Up zu letzter Woche ist, gibt es noch eine Anleitung zu Snapchat.

Überschallneuigkeiten

Affinity Photo

Nach Affinity Designer gibt es von Serif nun auch Affinity Photo in einer Beta-Version. Dranbleiben und testen, dass könnte interessant werden.

Prezi Macher bringt Nutshell

Source: Introducing Nutshell - YouTube

Ob als Präsentations- oder Mobile Video Follow-Up. Whatever. Nutshell it heißt es demnächst und befähigt euch dazu auf die Schnelle Videos mit Fotos und kleinen Illustrationen zu kombinieren. Seht selbst:

Apple Watch Spekulationen

Im März oder April könnte es schon soweit sein… und Sven ist schwach geworden und holt sich wahrscheinlich entgegen seiner Behauptungen doch die eine Apfeluhr aus der ersten Auflage.

Erstes Produktionsvolumen und Verteilung über die verschiedenen Modelle

Das Wall Street Journal (WSJ), traditionell recht gut informiert, möchte in Erfahrung gebracht haben, dass Apple für die erste Charge Apple Watches 5 Mio. Stück vorsieht. Die Hälfte davon für das “Sport”-Einsteigermodell.

John Gruber rechnet gleich mal hoch, wie bei der gerüchteweise Verteilung zwischen Modellen, eine etwaige Umsatzverteilung und -entwicklung aussehen würde. Dabei wird schon klar, dass entweder aktuelle Preisspekulationen, vor allem was die höhenwertigen Modelle anbelangt, oder die Produktionsvolumen, die das WSJ veröffentlicht hat, kaum stimmen können. Denn Apple würden dann mit der kleinsten Stückzahl aller Modelle bei der “Gold Edition” 5 Milliarden US$ pro Quartal machen, was dem weit größten Umsatzanteil über alle Modelle hinweg entsprechen würde. Aber: Wer weiss schon genaues.

Preise, vor allem für die “Gold”-Modelle

Stephen Foskett, ein durchaus ernstzunehmender Uhren- und Schmuckexperte rechnet vor, warum die “Gold Edition” bis zu 9,999 US$ kosten muss und soll.

IFTTT Do

Neben IFTTT Do Button hat das IFTTT Team die Hauptapp auf iOS in “IF” umgetauft und noch Do Camera und Do Note rausgehauen.

Apple Auddo

Stille Post. Wer den von Apple abgeworben wurde und was Sache ist erfahrt ihr von Sven. Der hat mal seine Lauscher aufgespannt und fast die bisherigen Gerüchte zusammen. Patrick fällt bei dem Stichwort The Oatmeal mit seinem Testbericht zu Googles automatisch fahrendem Auto ein.

Die Redaktion sieht Apple übrigens nicht in der Automobilbranche. Neuigkeiten zum Thema werden wir trotzdem verübercasten.

Lifelogging

Nachdem Slogger nicht so regelmäßig upgedatet wurde wie unser Andreas sich das gewünscht hätte, ist Andreas auf eine IFTTT-Lösung umgestiegen.

Er erhofft sich daraus eine stärker visualisierte Auswertung, statt einer groben Zusammenfassung.

Ein gutes Beispiel für persönliches Logging ist der Herr Feltron, welcher hier immer seinen Jahresreport mit ordentlich Grafikschmackes abgibt.

Wer es jetzt sprichwörtlich noch bildlicher haben möchte, kann sich den $149 teuren Narrative Clip anschauen, welcher in kurzen Zeitabständen ein Bild aufnimmt. Beispiele gibt’s hier oder hier.

Auf dem iPhone kann man das auch manuell machen mit einer App, z.B. mit 1 Second Everyday. Andreas stört, dass die App momentan noch die Camera Roll nimmt, um die kleinen Videos abzuspeichern.

Die iOS App Dayli nutzt Patrick, um den täglichen Mugshot zu machen. Seit Mai 2012 ist er dabei, schafft es nicht jeden Tag, kommt aber immerhin auf 632 Fotos. Rund die Hälfte der Fotos stammt aus Everyday, welches nicht mehr upgedatet wurde seit ein paar Jahren. Wie dem auch sei, wen es interessiert der kann hier 3 Jahre Patrick in 40 Sekunden anschauen.

Apropos Patrick…. Wenn einer von euch eine Empfehlung für’s loggen hat, welche die folgenden Anforderung erfüllt, so schickt ihm doch eine Nachricht auf Twitter oder an den Übercast. Das sollte sie können:

  • Kategorien selbst wählen: z.B. Taillenumfang wird eigentlich nirgends unterstützt bei den “Großen”
  • grafische Aufbereitung, evtl. auch ein Backend oder eine API
  • mehr als nur GoogleSpreadsheet

Podcasts hören

Einleitend wird geklärt, wer wie schnell seine Podcasts hört. Anlass zu dieser kleinen Diskussion ist das Statement John Lagomarsinos von The Verge: “Stop listening to podcasts at 1.5×” worauf Mr. Overcast aka Marco Arment geantwortet hat “jedem das seine”.

Andreas wird dann noch genötigt eine Empfehlung für einen Putz-Podcast abzugeben und hat erstaunlicherweise auch prompt eine parat: Aufgeräumt.

Fest steht, dass Podcasts von den Piloten eher als Unterhaltungsprogramm gesehen wird, im Vergleich zu Hörbüchern, welche dann eher mit voller Aufmerksamkeit genossen werden – Sprachpause und Intonation kommen so halt mehr zu Geltung als wenn man nebenher etwas auf fünffacher Geschwindigkeit hört.

Es folgt nun eine Zusammenfassung über einige Podcast Apps zum hören.

Downcast

Downcast ist unser Purist unter den Apps. Optisch nicht ganz on-point, aber es kann alles was man zum hören braucht und wirkt nicht super überladen. Simple und gut.

Overcast

  • Universal für iOS plus Web Interface
  • Smart Speed verkürzt Pausen und erhöht Abspielgeschwindigkeit unmerklich
  • Voice Boost hebt die Stimmen (in schlecht produzierten Podcasts) hervor
  • Gutes, kuriertes Podcast-Verzeichnis mit “Starter Packs” und guter Suche
  • Web Interface durchaus gut
  • Sharen von Podcastepisoden mit Timecode möglich (!!)

Frei im App Store mit Einschränkungen. Für 4.99€ IAP gibts dann alles.

Zurzeit ist Overcast der go-to Podcast Client von Sven und Patrick.

Pocket Casts von Shifty Jelly

Pocket Casts ist Patricks Ex-Favorit und hat ein sehr hübsches Interface, welches mal nicht als Liste daherkommt, sondern im Blockgrid-Stil. Die App synct ebenfalls überall hin, hat ein Webinterface, eine Android Version und ist auf iOS zu hause.

Instacast

Deutsches Produkt von Vemedio aus Ludwigsburg im Schwabenlande!

Instacast

  • Sync iPhone, iPad, Mac
  • Unterstützt Flattr
  • Gute Unterstützung von Show Notes
  • Bonjour Sync (Schneller iOS Download über das lokale Netzwerk, wenn die Episode bereits von Instacast für Mac runter geladen worden ist)
  • Download Einstellungen pro Podcast
  • Erlaubt das Setzen von Bookmarks in einzelnen Episoden
  • Spielt auch Videocasts ab und lässt die Tonspur weiterlaufen während der Screen gelockt ist → Perfekt für “Der Übercast” auf YouTube
  • Ordentlich: Unterstützt OPML zum Austausch von Abonnements
  • Auch eignes, kuriertes Podcast-Verzeichnis
  • iOS: Night Mode (einmaliger IAP für 0.99€)
  • iOS: Abonnement-weite Suche in Titeln und Show Notes (einmaliger IAP für 0.99€)

19.99$ für die Mac Version und Universal iOS umsonst mit IAPs für Service-Abo (6 Monate 9.99€, 12 Monate 14.99€)

Huffduffer

Huffduffer könnte man als Instapaper für Podcasts beschreiben. Per Bookmarklet kann es MP3 Dateien auf einer Webseite erkennen. Diese könnt ihr dann “bookmarken” in eurem Huffduffer Account.

Weitere Features von diesem Service sind, dass ihr per Tags Ordnung reinbringen könnt. Ebenfalls könnt ihr auf die große Entdeckungstour gehen könnt und die Hörempfehlungen oder Accounts anderer durchstöbern.

Wem das Konzept gefällt, es aber lieber ein wenig privater mag:

Castro

  • iPhone only
  • Das vielleicht schönste UI Design von allen
  • Auch sehr gutes und durchdachtes UX Design, vor allem die Swipe-Gesten machen eine Menge Sinn
  • Eigner Audio-Algorhytmus, der die Stimmwiedergabe bei anderen Geschwindigkeiten (0.5 - 2x) deutlich verbessert

Castro kostet 3.99 € im App Store und gibt es nur auf dem iPhone.

Synology Download Station

Wer einen Synology NAS sein eigen nennt, der kann mit der Download Station auch Podcast-Feeds automatisch runterladen. Patrick haut sich so den Stones Throw Podcast direkt in sein Musikverzeichnis und bekommt den ARD Radio-Tatort in seine Hörspielsammelung gelegt.

gPodder

gPodder können die Hardcore-Nerds ausprobieren. Wie bei Synology kann man hier sagen, wohin man seinen Podcast verschoben haben möchte. Super wenn man z.B. viel mit Plex macht.

Unsere Picks

Teilen ist dufte. Du bist ein Held!

×

Richtig gut! Du willst also spenden.

Altaaaa! Kurz um: Wir sind begeistert. Lass dich nicht abhalten…

Spende ×